Kategorien
Allgemein

10 Ballettstücke, die du kennen musst!

Schwanensee

Wenn du irgendwen fragst, welches Ballett er/sie kennt, ist wahrscheinlich die erste Antwort:

„Das mit dem sterbenden Schwan!“

Und dann sind wir auch schon bei Schwanensee.

Kurze Synopsis: Prinz Siegfried und seine Freunde feiern seinen Geburtstag und gehen deshalb in den Wald auf Schwanenjagd. Er wird von seinen Freunden getrennt und sieht dort die Schwanenkönigin Odette. Odette und ihre Freunde verwandeln sich zurück in Schwäne, als der böse Zauberer Rothbart auftaucht. Danach sieht man eine Ballszene, in der Rothbart seine Tochter Odile als Odette ausgibt und Siegfried ihr die ewige Liebe schwört. Danach gibt Rothbart den Betrug zu und fordert die Umsetzung des Schwurs ein. Odette bleibt für immer ein Schwan.

Das wohl bekannteste Pas De Deux der Ballettgeschichte mit dem tödlichen 32 Fouettes:

Der Nussknacker

Von Feen, Schneeflocken und Zuckerstangen handelt das zweitbekannteste Ballett der Welt, der Nussknacker, ein getanztes Märchen.

Im Nussknacker geht es darum, dass Clara Stahlbaum zu Weihnachten eine mysteriöse Nussknackerfigur geschenkt bekommt, die sich in einen Prinzen verwandelt. Die beiden reisen durch verschiedene Fantasiewelten, unter anderem das „Schneeland“ und das „Land der Süßigkeiten“, wo sie die Zuckerfee treffen. Am Ende kommen sie wieder in Claras Zuhause an und sie wacht am nächsten Morgen in ihrer normalen Welt auf und fragt sich, ob sie alles nur geträumt hat.

Falls du nun verwirrt bist: In den deutschen Aufführungen wird der Hauptcharakter oft auch mit dem Namen Marie statt Clara erwähnt.

Hier findest du ein Video vom Walzer der Blumen, der – finde ich – die Stimmung im Nussknacker ziemlich gut abbildet.

Giselle

Wenn du mich fragst, welches Ballett am meisten Metal ist, ist die Antwort klar: Giselle.

Kurzer Inhalt: Giselle ist ein Dorfmädchen, das sich in Loys verliebt, der sich als Herzog Albrecht und verlobt herausstellt. Weil sie so traurig ist, tanzt sie sich selbst zu Tode. Dann wird sie von Myrtha, Königin der Wilis, begrüßt. Die Wilis fangen Männer ein und zwingen sie dazu, sich zu Tode zu tanzen. Die Wilis haben es auf Albrecht abgesehen, der Giselles Grab besuchen will. Doch Giselle beschützt ihn und die Wili verschwinden irgendwann und lassen ihn in Ruhe.

Und hier das Giselle-Solo aus dem ersten Akt, als sie noch lebt. Wer sich ein wenig auskennt, erkennt die extrem schweren „Giselle-Hüpfer“ auf einem Bein mit gebeugtem Knie.

Raymonda

Eine junge Frau, ein Verlobter und ein Verehrer, der sie unbedingt besitzen will – Raymonda klingt schon an diesem Punkt nach einer sehr emotionalen und dramatischen Geschichte…

Es geht um Raymonda, eine Frau, die gerade ihren Geburtstag feiert und darauf wartet, dass ihr Verlobter Jean de Brienne von den Kreuzzügen heimkommt. Auf ihrer Party versucht der Sarazenenlord Abdérâme sie zu bezirzen, aber sie lehnt ab. Im zweiten Akt ist Raymonda eingeschlagen und träumt von der Weißen Dame, die Familientraditionen beschützt. Diese transportiert sie zu Jean und sie tanzen miteinander. Dann verschwindet Jean und Abdérâme erscheint und gesteht ihr seine Liebe. Er versucht daraufhin mit Komplizen, Raymonda zu entführen. Dann kommt Jean zurück und tötet Abdérâme in einem Duell. Das Stück endet damit, dass alle Raymonda und Jeans Ehe feiern.

La Bayadere

Wer orientalische gestaltete Stücke gerne mag, dem wird La Bayadere auf jeden Fall gefallen.

In „La Bayadere“ geht es darum, dass der Kämpfer Solor sich in die Tempeltänzerin Nikiya verliebt, aber der Hohepriester des Tempels hat ebenfalls Interesse an ihr. Obwohl die beiden sich die ewige Liebe schwören, wird Solor mit Gamzatti, der Tochter des Hohepriesters, verlobt. Gamzatti ermordert Nikiya mithilfe einer in einem Korb versteckten giftigen Schlange. Während der Hochzeit von Gamzatti und Solor wird der Tempel zerstört, weil sie mit ihrem Mord den Zorn der Götter auf sich gezogen hat. Alle Anwesenden werden getötet und Solor und Nikiya sind im Himmel wiedervereint.

Und es könnte nicht anders sein: hier eine Szene mit der brillanten Svetlana Zakharova als Nikiya:

Coppélia

Dr. Coppélius, ein exzentrischer Erfinder, hat eine lebensechte Puppe erfunden und stellt sie in sein Schaufenster, wo sich der vorübergehende Franz in sie verliebt. Das gefällt seiner Verlobten Swanhilda gar nicht, die an den Schlüssel des Dr. Coppélius kommt und sich mit ihren Freundinnen in sein Haus schleicht. Dieser entdeckt sie allerdings und scheucht alle heraus – bis auf Swanhilda, die sich Coppélias Kleidung angezogen hat. Coppélius entdeckt nun draußen Franz und möchte seine Seele auf die Puppe übertragen, dafür setzt er ihn unter Drogen. Swanhilda lenkt ihn damit ab, dass sie so tut, als würde Coppélia zum Leben erwachen und beide flüchten. Am Ende heiraten Franz und Swanhilda.

Und hier mein persönlicher Favorit aus Coppélia, bei dem ich immer wieder absolut überrascht davon bin, wie synchron sich die Tänzergruppen bewegen:

Don Quixote

Du hast noch nicht genug von Liebe, Drama, Verwechslungen und…. Windmühlen? Dann solltest du dir eine Aufführung von Don Quixote ansehen.

In „Don Quixote“ geht es um den Hauptcharakter, der dem Stück seinen Namen gibt und seiner Suche nach seiner Traumfrau, Dulcinea. Auf einem Marktplatz trifft er auf Kitri, Tochter des Gastwirtes Lorenzo. Sie ist verliebt in den Barbier Basilio, erfährt aber, dass ihr Vater will, dass sie den adelige Gamache heiratet. Währenddessen glaubt Don Quixote, in Kitri seine Dulcinea gefunden zu haben. Kitri und Basilio fliehen in ein Lager des fahrenden Volks, wo der Hauptcharakter gegen eine Windmühle vermeintlich für seine Liebste kämpft. Kitris Vater zwingt sie derweil, die Avancen Gamaches zu akzeptieren und sie plant gemeinsam mit Basilio einen Trick, um ihn dazu zu bringen, zu ihrer Heirat zuzustimmen.

Und nun der wundervolle Carlos Acosta als Don Quixote und Marianela Nunez als Kitri im Finale des ersten Akts:

Dornröschen

Ich kenne zwar niemanden, der die Geschichte nicht kennt, aber hier nochmal eine kurze Zusammenfassung:

Bei der Taufe der Prinzessin Aurora erscheinen sechs gute Feen, die sie mit Gaben beschenken. Dann kommt die böse Fee Carabosse (auch Maleficent genannt) dazu und belegt sie mit einem Fluch: An ihrem 16. Geburtstag wird sie sich mit einer Spindel in den Finger stechen und sterben. Die Fliederfee mildert diesen Fluch ab und sie muss nur noch 100 Jahre schlafen und kann von dem Kuss eines Prinzen geweckt werden. Und genauso kommt es dann auch, an ihrem 16. Geburtstag taucht Carabosse als ältere Frau verkleidet auf, Aurora sticht sich an der Spindel und schläft 100 Jahre, wie auch der Hofstaat, bis der Prinz sie mit einem Kuss erweckt.

Firebird

Auch im Feuervogel geht es um Magie und Liebe. Prinz Ivan kommt in einen magischen Garten, wo er versucht, den Feuervogel zu fangen. Der Feuervogel bietet ihm gegen seine Freiheit eine Feder an, die Ivan erlaubt, ihn zu rufen, wenn er einen Beschützer braucht. Eine Gruppe verhexter Prinzessinnen erscheint und Ivan verliebt sich in Tsarevna, die ihn warnt, dass alle bisherigen Retter in Stein verwandelt wurden. Daraufhin erscheint der Hexer, der die Prinzessinnen verhext hat, zusammen mit dunklen Kreaturen. Ivan ruft den Feuervogel zur Hilfe, der die Kreaturen so lange tanzen lässt, bis sie einschlafen. Ivan zerstört die Seele des Hexers und befreit damit die Prinzessinnen, danach heiratet er Tsarevna.

Romeo & Julia

Auch von diesem Stück nur eine kurze Synopsis: Auf einem Maskenball treffen und verlieben sich Romeo und Julia. Doch da ihre Familien sich hassen, heiraten sie heimlich. Romeo tötet Julias Cousin Tybalt um den Tod seines Freundes Mercutio zu rächen und wir verbannt. Julia trinkt um einer erzwungenen Ehe zu entgehen ein Gift, dass sie tot aussehen lässt, Romeo findet sie so und bringt sich selbst um. Julia erwacht und sieht Romeos Leiche, daraufhin ersticht sie sich.

alle Zusammenfassungen stammen aus Durante, Viviana (2018): Ballet. The definitive illustrated story. Dorling Kindersley Limited, London.

Kategorien
Meine Geschichte

Von der Krücke zum Spitzenschuh

Seltsamer Titel… denkst du wahrscheinlich. Aber für mich war nicht immer klar, dass ich Ballett machen kann.

Ganz besonders nicht im Sommer 2011, als ich – viel zu spät – bemerkte, dass ich nach einem Unfall im Sportunterricht, bei dem ich mir das linke Sprunggelenk verdreht hatte, die Schmerzen im linken Bein nicht mehr loswurde.

Also ging es ab zum Arzt, erst ein lokaler Orthopäde im Gesundheitszentrum der nächsten Stadt. Der ließ Röntgenbilder machen und stellte nichts am Knochen fest. Hatte dann aber die Dreistigkeit, mich zu fragen:

„Haben Sie denn heute eine Mathearbeit, die Sie nicht schreiben wollen?“

Obwohl er mir offensichtlich nicht glaubte, dass ich wirklich Schmerzen hatte, verschrieb er mir einen Zinkleimverband, der zusammen mit viel Ausruhen und auf Krücken gehen gegen die Schmerzen half. Aber richtig gingen sie nicht weg.

Also ging es weiter in die Orthopädie der nächstgelegenen Uniklinik, wo sich zwölf verschiedene Ärzte meinen Fuß ansahen, bevor sie mit einem Schulterzucken konkludierten, dass man das Krankheitsbild nur mit einer Arthroskopie klären konnte. Meine Mutter und ich waren nicht gerade begeistert und gingen zu einem anderen Orthopäden, der mir nach einem Beratungstermin eine radioaktive Flüssigkeit in die Sehne spritzte, welche auch wieder nur kurzfristig Besserung brachte.

Im Endeffekt entschieden wir uns auf Druck des 14. und letzten Orthopäden doch für die Operation, bei der – oh Wunder! – nichts herauskam.

Da ich sehr viel in der Schule fehlte und auch so meine sportlichen Hobbys nicht ausüben konnte, hatte ich viel viel Zeit für Youtube. Und begann in dieser Zeit, alles zum Thema Ballett zu konsumieren, was ich nur finden konnte. Tipps, Mitschnitte von Aufführungen, Erfahrungsberichte von Profiballetttänzern und Promo-Videos vom Australian Ballet und Royal Opera House. Und so habe ich mich in einer Zeit, in der ich kaum auf beiden Beinen laufen konnte, ins Ballett verliebt.

Leider lösten sich die Probleme nicht in Luft auf und als ich im Oktober 2015 das erste Mal vor dem Ballettsaal an meiner Universität stand, hatte ich eine Angst, deren Stärke ich dir nicht mal annähernd beschreiben kann. Ich habe mich gefragt:

Was, wenn ich es nicht mag?

Was, wenn ich mich wieder verletze?

Was, wenn ich es genauso liebe, wie ich denke und mein Fuß Probleme macht?

Aber ich bin trotzdem in den Saal gegangen und es gibt bis zum heutigen Tag nichts, was ich in meinem Leben WENIGER bereut habe, als durch die weiße Tür zu gehen.

Und da war sie: Eine ganz neue Welt, in der ich meine Haare streng zurückbinde, ein Trikot, einen Rock und Strumpfhosen trage. Was für mich extrem untypisch war.

Und plötzlich waren da diese Gefühle: Triumph, weil mein Fuß sich meinem Willen unterwarf und keine Probleme machte,
neu gefundenes Selbstbewusstsein, weil ich plötzlich sehen konnte, dass ich mich elegant bewegen kann und vieles mehr. Neue soziale Kontakte, die ich im Alltag niemals hätte knüpfen können.
Und plötzlich war ich etwas, was ich nie gedacht hätte:

Ich war elegant!

Ich betrachtete mich gern im Spiegel!

Und noch heute, mehr als 4 Jahre später, vergesse ich alle meine Sorgen, wenn die ersten Töne des Unterrichts den Ballettsaal füllen..

Kategorien
FAQ

Zu … fürs Ballett?

Alt?

So etwas wie „zu alt fürs Ballett“ gibt es nicht…
Wenn du eine professionelle Karriere im Ballett anstrebst, gilt die Regel: Je früher, desto besser.
Viele der heutigen Primaballerinas beginnen schon mit ca. 3 oder 4 Jahren mit dem Ballett und entscheiden sich dann mit ca. 8 – 10 Jahren, ob sie Vollzeit für den Tänzerberuf trainieren wollen. Das heißt, mehrere Stunden am Tag Ballett, zusätzlicher Unterricht in Contemporary oder Stepptanz, da die wenigsten Ballettkompagnien heute nur klassisches Repertoire tanzen.
Misty Copeland ist ein spezieller Fall, sie hat erst mit 13 mit dem Ballett angefangen und ist schon sehr kurz nach Beginn auf Spitze gegangen – allerdings war sie dann auch 10 Jahre lang nur im Corps de Ballet des American Ballet Theatre (ABT) bis sie 2015 zur Primaballerina befördert wurde.

Wenn du dich allerdings fürs Ballett als Hobby interessierst, gibt es keine Altersbegrenzung: Ob du 14, 34 oder 84 bist, ist grundsätzlich egal. Wenn du massive gesundheitliche Probleme in den Knien, Waden oder Sprunggelenken hast, dann würde ich es dir nicht unbedingt empfehlen, da genau diese Körperteile beim Ballett stark beansprucht werden.
Ansonsten – probier‘ es einfach.
+++

Dick?

Ganz oft liest man besonders in YouTube-Kommentaren unter Ballettvideos: Ich glaube, ich bin zu dick fürs Ballett; mit meinem Gewicht kann man kein Ballett tanzen… usw.

Fakt ist: Es hilft natürlich, wenn man mit dem Ballett anfängt und einigermaßen fit ist. Mit fit meine ich in diesem Fall, dass man 1-2 Mal die Woche Sport macht oder im Alltag zu Fuß geht, sodass man nicht gleich nach drei Treppenstufen außer Atem ist.

Aber auch diejenigen, die ihr Gewicht als zu viel empfinden, brauchen keine Angst davor zu haben, in eine Ballettstunde zu gehen. Klar, es gibt immer die paar sehr dünnen Mädels, bei denen das Trikot genau richtig sitzt und die meistens auch noch nervig gut sind.

Die meisten jedoch fallen nicht in diese Kategorie. Mit 1,66 Meter und 65 Kilo sehe ich nicht aus wie die klassische Ballerina, die üblicherweise mindestens 15 Kilo weniger wiegt. Aber trotzdem sieht mein Tanzen schön aus.
Wichtig ist vor allen Dingen, dass du in einem Erwachsenenballettkurs normalerweise das anziehen kannst, was du willst. Du musst dich also nicht in ein Trikot quetschen, wenn du dich darin dick oder unwohl fühlst.

Wer Ballett nicht beruflich machen will, muss sich auch keine Diät oder Fastenkur antun, (Über-) Gewicht kann manche Dinge schwieriger machen, ist aber kein Ausschlussgrund.
+++

Ungelenkig?

Du bist ungelenkig?
Ich kann dich beruhigen, selbst nach über vier Jahren kann ich mein Bein nicht bis zum Ohr heben. Die Tänzerin neben mir, dagegen, hat sich mit dem Bein zuletzt beim Grand Battement gegen die Nase getreten.
Manche von uns haben anatomisch mehr Glück, manche weniger. Wie hoch man sein Bein bekommt oder wie stark man den Rücken beim Port de Bras biegen kann, ist bei jedem Körper unterschiedlich und kann genetisch bedingt sein. Mein Rücken zum Beispiel biegt sich kaum, obwohl ich vor meiner Zeit im Ballett im Turnen war, dort dehnt man ihn auch regelmäßig.
Ich arbeite mich seit Jahren zu einem vollen Damenspagat und gerade letzte Woche hat sich der Abstand zum Boden wieder verkleinert.

Das ist jedoch keine Pflicht. In einem Ballettkurs für Erwachsene erwartet niemand, dass du den Spagat kannst und ein Auswärts von 180° hast. Das kann man – wenn man will – alles über die Jahre lernen.

Um Ballett zu tanzen, muss man nicht extrem gelenkig sein – es hilft natürlich. In meinem Kurs zum Beispiel können nur zwei Teilnehmerinnen einen Spagat. Seitspagat bzw. Männerspagat sogar nur eine.

Du bist also in den meisten Kursen für Erwachsene nicht alleine, wenn du nicht ganz so gelenkig bist.

Kategorien
Wo?

Städte mit A

Hier findest du Ballettstudios in deiner Stadt. Bitte bedenke, dass ich keine Studios aufgelistet habe, die nur Ballet Fitness oder Barre Workout oder nur Ballett für Kinder anbieten.

Denn Sinn der Sache ist es, (zukünftigen) erwachsenen Balletttänzer*innen Ressourcen zu liefern, wo sie Training bekommen können.

Aachen

Tanzwerkstatt Carla Brettschneider
Am Viadukt 3
52066 Aachen
Telefon: 0241-50 68 34
info@ballett-aachen.de
https://www.ballett-aachen.de/

Ballettschule Brigitte Erdweg
Wilhelmstraße 44
52070 Aachen
0241-60 00 60
info@ballettschule-brigitte-erdweg.de
https://www.ballettschule-brigitte-erdweg.de/

Relevé Ballettschule
Minoritenstr. 7
52062 Aachen
0241-26 90 6
https://releve-ballettschule.com/

Ballettschule RENOLDI
Weststraße 34
52074 Aachen
0241-41 20 05 55
info@ballettschule-renoldi.de
http://www.ballettschule-renoldi.de/index.html

Ballettschule Freudensprung
Im Tanzhaus
Goffartstraße 26
52066 Aachen
0241-60 88 21 6
info@ballettschule-freudensprung.de
http://www.ballettschule-freudensprung.de/

Ballett Ferberberg
Ferberberg 10
52070 Aachen (Soers)
0241- 91 08 89 4
http://www.ballett-ferberberg.de/kontakt/

Tanzwelt Birgit Müller
Nerscheider Weg 74 (im Nerscheider Hof)
52076 Aachen
02408 – 958 90 80
02408 – 958 90 70
https://tanzwelt-aachen.de/hauptseite.html
(keine expliziten Erwachsenenkurse, versprechen aber Einstieg für jedes Alter)

Studio Anne
Roermonder Str. 573
52072 Aachen-Richterich
0241-93 01 31
studio-anne@t-online.de
http://www.studioanne.de/index.html

STEPS – YOUR DANCE SCHOOL
Jülicher Str. 218
52070 Aachen
0241 – 990 303 12
info@steps-aachen.de
https://steps-aachen.de/

Augsburg

DanceCenter No1
Beim Glaspalast 1
86153 Augsburg
0821- 51 39 17
info@dancecenter.de
https://www.dancecenter.de/

BALLETT-UND TANZAKADEMIE Daniel Záboj
Morellstr. 33
86159 Augsburg 
0821- 38 11 5
zabojballett@gmail.com
https://www.zabojballett.com/

downtown dance studio Augsburg
Kapuzinergasse 24
86150 Augsburg
0821- 50 88 04 0
info@downtown-dance.de
https://downtown-dance.de/

Ballettstudio Szwarc
Maximilianstraße 66 86150 Augsburg 0821- 15 86 44 ballettstudioszwarc@t-online.de
https://www.ballettstudio-szwarc.de/

Turnverein Augsburg 1847 e.V.
Gabelsbergerstr. 64
86199 Augsburg
0821- 57 37 15
info@tvaugsburg.de
https://www.tvaugsburg.de/sportangebot/beschreibungen-erwachsene-studio/ballettkurs-fuer-erwachsene.html?ad=82

DJK Augsburg Hochzoll
Ulla Münch – Abteilung Ballett
Zwölf-Apostel-Platz 3
86163 Augsburg
0821- 63 36 3
abt.ballett@djk-augsburg-hochzoll.de
https://www.djk-augsburg-hochzoll.de/ballett

Tanzstudio fancy
Zugspitzstrasse 185
86165 Augsburg
0821- 47 87 95 09
tanzstudio-fancy@gmx.de
http://www.tanzstudio-fancy.de/

Hier findest du Ballettstudios, die maximal 30 Autominuten von der gelisteten Stadt entfernt sind. Wenn ich Dein Studio vergessen habe, schreibe mir gerne über das Kontaktformular, dann werde ich die Liste ergänzen.

Kategorien
Allgemein

Willkommen bei der Teilzeitballerina!

“Respect your body. Eat well.
Dance forever.”

– Eliza Gaynor Minden

Hier findest du eine bunte Welt rund ums Erwachsenenballett, die Schwierigkeiten und Vorteile, Artikel zu Spitzentanz, Aufführungen und allem, was sich zum Thema Erwachsenenballett anbietet.
Wenn du dich fragst, ob du Ballett machen kannst, welche Vor- und Nachteile, Voraussetzungen und Möglichkeiten es gibt, dann bist du hier genau richtig!

Du möchtest wissen, wer in deiner Stadt Kurse anbietet? Schau doch mal auf meiner Seite Erwachsenenballett – Wo? vorbei.

Du bist dir nicht sicher, ob du Ballett machen willst bzw. kannst? Ich habe einen Artikel zum Thema „Zu … fürs Ballett?“

Du machst bereits Ballett und möchtest deine Erfahrungen teilen und schauen, was andere so erlebt haben? Lass mir doch gerne einen Kommentar da

Du möchtest erst mal mehr über mich erfahren? Ich habe dir eine Seite mit Informationen über mich eingerichtet.